Dominanzverhalten wenn Hunde beissen? Unsinn!

Timmi ist ein Cairn-Terrier, der seinen Besitzern lange Zeit viel Spaß brachte.
Eines Tages biss der kleine Timmi zu. Um es gleich vorweg zu nehmen, die Hundebesitzer handelten immer in guter Absicht, sie waren jedoch mit der Situation überfordert und konnten vor lauter Ratschlägen von selbsternannten Hundepsychologen keine klare Beurteilung vornehmen. Alle schlauen Leute und die sich dafür hielten gaben dem Besitzer den Rat, doch mal richtig drauf zu schlagen, denn dieses Beißen sei reines Dominanzverhalten! Zu allem Überfluss ging es dann auch noch in eine Drill-Hundeschule und die Hölle auf Erden begann für den kleinen Hund.

Die Tierärztin wollte ihn einschläfern. Doch das ließen die Besitzer nicht zu! Zuletzt nahmen sie den weiten Weg von Flensburg nach Braunschweig auf sich, um Timmi im Joe Bodemann-Gnadenhof für alte Tiere e.V. ein neues Zuhause zu geben.

Joe Bodemann, der sich Timmi annahm, wusste, dass es wieder mal eine Schmerzzone sein musste, die den sonst so lieben Hund bissig werden ließ. Er fand heraus, dass Timmi eine Borreliose-, sowie eine Schimmelpilz-Infektion hatte, die Störungen im zentralen Nervensystem verursachen und behandelte diese.

Halswirbelsäule und Vorderbeine wurden routinemäßig mitgeröngt. Nach Abschluss der Behandlungen hatte der kleine Hund immernoch zeitweise Aggressionsausbrüche. Joe Bodemann ließ daraufhin den Halswirbel nochmals röntgen. Diesmal aber in 2 Ebenen, sprich, von 2 Seiten. Plötzlich wurde es sichtbar:
    
Der sogenannte "Zahn", welcher den 1. und 2. Halswirbel zusammenhält, ist gebrochen!

"So ein Bruch kommt zustande wenn ein Hund an der Leine ruckartig hochgehoben wird, so dass der ganze Hund am Halsband in der Luft hängt", so die Erklärung des Tierarztes. "Man weiß auch, dass dieser Bruch sehr schmerzhaft ist!"

Armer kleiner Timmi, was musst Du für Qualen durchlebt haben! Und keiner hat Deine lautlosen Schreie des Leidens verstanden. Auch nicht die sogenannten Hundeexperten, die sagten, es sei Dominanzverhalten!

Timmi wird heute auf dem Gnadenhof ständig mit Schmerz-Therapien und Akkupunktur weitestgehenst schmerzfrei gehalten. Spezial-Injektionen sollen dafür sorgen, dass sich dieser Bruch in einigen Monaten verknorpelt und so zusammenwächst!

(Steffi Gruner)

 

 



 





 

 



Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie eine E-Mail an info@joebodemann.de schicken.


site created and hosted by nordicweb